Gel- und Salbenmischungen von Schüssler

Nachdem wir ja neu hier in der Grazer Umgebung sind, habe ich verzweifelt versucht, eine Apotheke zu finden, die uns Mischungen aus den Schüssler Gelen und Salben herstellen.

Über die Gruppe share & care Graz habe ich dann eine Reihe von Apotheken genannt bekommen, die Mischungen herstellen. Diese Informationen möchte ich hier teilen.

Mohrenapotheke – Südtiroler Platz 7 – 0316/713280

Herz Jesu Apotheke – Sparbersbachgasse 58 -Telefon 0316/8306290

Rosenapotheke – Peter-Tunner-Gasse 34 – 0316 570070

Apotheke zum Chiron – Raaba –  0316/406550 (auf Anfrage!)

Rothlauer Apotheke – Waltendorfer Hauptstraße 121 – Telefon 0316/422210

 

Wer noch mehr Apotheken kennt, bitte einfach eine Mail an mich oder einen Kommentar verfassen. Aber bitte nicht nur Vermutungen äußern. Danke!

 

Verschenkbazar von Gib und Nimm Graz war ein voller Erfolg

Der erste Verschenkbazar der neu gegründeten Gruppe Gib und Nimm Graz war ein voller Erfolg. Jede Menge Geschenke wurden gegeben und empfangen. Und den Gebern hat es gut getan zu sehen, wie ihre Geschenke mit offenen Armen aufgenommen wurden und die Nehmer haben nach herzenslust gestöbert.

Es war eine sehr angenehmen Veranstaltung, die da am 26. November 2011 im Spektral am Lendkai zum ersten Mal statt über die Bühne ging. Jeder konnte Sachen oder Fähigkeiten bringen und verschenken. Ohne jede Gegenleistung. Den ganzen Tag über strömten Leute ins Spektral und brachten Geschenke vorbei oder wollten einfach nur schauen. In der gemütlichen Sitzecke wurde Apfelstrudel aus geschenkten Äpfeln angeboten und mittags gab es eine leckere Gemüsesuppe und eine geschenkte Jause.

Die Geschenke waren breit gefächert: Vom Snowboard bis zu Küchenutensilien, von Kleidung bis zu LPs – alles wurde angeboten und so manches gute Stück wird wohl bald unterm Weihnachtsbaum liegen und wiederum verschenkt werden.

Veranstalter und Besucher waren sich darin einig, dass diese Veranstaltung regelmäßig stattfinden soll.

Infos:

facebook-Gruppe Gib und Nimm Graz
facebook-Gruppe Share und Care Graz
Webseite Gib und Nimm
Webseite Heidemarie Schwermer

Und hier noch einige Eindrücke von dem Tag:

Tod dem Löwenzahn!!

Irgendjemand hat vor einigen Tagen auf twitter oder facebook ein Video von Gardena vorgestellt, was irgendeinen Preis gewonnen hat. Ich habe mir das Video angeschaut und war total angetan. Nicht von dem Video – aber von dem vorgestellten Produkt: Der Unkrautstecher.

Der Unkrautstecher soll Unkraut herausziehen können – vor allem Löwenzahn – ohne dass man sich bücken muss. Da ich zur Zeit wegen meiner Knieprobleme nicht knien oder hocken kann und mich auch kaum bücken kann, kam dieses Gerät wie gerufen. Ich bin also sofort in die umliegenden Geschäfte, aber der Unkrautstecher wird noch nicht angeboten, trotzdem konnte man ihn für mich bestellen und ich hab ihn gestern abgeholt.

Er sieht aus wie das Schwert von Sir Lancelot und wiegt auch einiges. Es ist ein richtig stabiles Teil.

Natürlich musste ich ihn sofort ausprobieren. Und was soll ich sagen: Ich bin absolut begeistert.

Durch die spiralförmig angelegten Zacken bohrt man den Löwenzahn regelrecht aus der Erde und kann ihn dann auch gleich mit der Auswurftechnik in die Schubkarre entsorgen. Allerdings muss ich den Unkrautstecher mehr als um 180 Grad (wie auf der Verpackung angegeben) drehen. Ich muss schon mehrmals eine komplette Drehung vollführen, aber dann wird die unerwünschte Pflanze komplett herausgearbeitet. Es bleiben wohl Löcher im Rasen zurück. Wer also einen Golfrasen haben will wird nicht so glücklich mit dem Teil.

Ich bin es! Der Unkrautstecher vernichtet sogar Unkraut auf dem Kiesweg. Auch wenn ich ihn auf dem Weg nicht so tief hineinstechen kann, so bohrt er sich doch seinen Weg und ich kann die Pflanze herausheben. Der Unkrautstecher ist auch für andere unerwünschte Kräuter sehr gut geeignet. Für mich die Anschaffung des Jahres!!! Und für 29,99 Euro jeden Cent Wert.

Tag 3

An Tag 3 gab es Wokgemüse mit Reis. Bei diesem Rezept mussten wir nichts verändern, da es von Natur aus vegan ist. Wer mag, kann eine Tofu-Wurst kurz im Wok anbraten und dann an den Rand schieben und anschließend das Gemüse anbraten.

Making of Saftschmeckervideos

Aronia-Wein Tasting im Maltatal

Von der Keltertei Walther’s gab es wieder einmal eine besondere Aktion namens „Saftschmecker“. Man konnte sich für ein Saft- oder Weintasting anmelden, bekam dann eine Box gratis zugeschickt und musste dafür ein Video produzieren, in dem man den entsprechenden Saft oder Wein verkostet und beschreibt, wie er schmeckt. Wir kannten den Aroniawein noch nicht und haben uns dafür beworben. Für das Video haben wir uns überlegt, den Wein an verschiedenen Orten und in verschiedenen Situationen zu testen und zu probieren, ob er überall gleich schmeckt.

Wir haben ihn bei uns zu Hause an der Saftbar getestet, in der Höhenluft, hoch oben am Maltaberg im Maltatal, unter einem Wasserfall, beim Gössfall und auf Englisch mit John & Ros vom Gasthof Hochalmspitze in Malta.

Leider gibt es ein paar Zeitgenossen, die so eine tolle spaßige Aktion gleich wieder verunglimpfen müssen und für jedes Familienmitglied einzeln ein Produkt bestellt haben. Frei nach dem Motto „Da gibt es was umsonst. Da muss ich zuschlagen!“ Als diese Mehrfachbestellungen aussortiert werden sollten, gab es dann auch Hinweise auf das geltende Recht und der Anwalt der Kelterei Walther musste bemüht werden (s. Kommentare bei der Aktionsseite). Wie dämlich!

Wir hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß bei den Dreharbeiten. Und hier ist das Ergebnis:

Da unser Film viel zu lang war, mussten wir einiges herausschneiden. Daraus haben wir dann die Outtakes gemacht:

Alle Videos zu der Aktion können hier bewundert werden. Da sind schon einige kreative Einsendungen dabei!

Wen habe ich überlebt

Eine interessante Webseite sagt mir, dass ich schon älter geworden bin als Freddy Mercury … Einfach das eigenen Geburtsdatum eingeben und schon erscheint eine Liste mit bekannten Persönlichkeiten, die man überlebt hat.

21tweets

Auch Twitter scheint sich mit erfolgreichen Gewohnheiten zu beschäftigen. Hier gibt es 21tweets, die auch davon ausgehen, dass man etwas 21 mal gemacht haben muss, bevor es unbewusst wird.