Tag 17 und 18 – Graz

An diesen beiden Tagen waren wir mal wieder in Graz und da kann man ja, was veganes Essen anbelangt aus dem vollen schöpfen. Zu Mittag waren wir wieder im Ginko. Dort gibt es sogar heißen Kakao aus Sojamilch. Da es in Graz an dem Tag geschneit hat, kam so eine dampfende Tasse heiße vegane Schokolade gerade recht.

Abends waren wir auf einer Veranstaltung und obwohl das Essen aus dem Restaurant “Scherbe” kam, konnten die Servicemitarbeiter leider nicht sagen, welche Speisen vegan zubereitet waren. Ich habe mich dann für Weinblätter, italienisches Antipastigemüse und Rohgemüse entschieden. Später dann sind wir in die Scherbe gewechselt und dort habe ich nochmal die leckeren Falafel ohne alles mit Salatgarnitur ohne Sauce bestellt. Yammi!

Frühstück gab es im Hotelzimmer. Ein Picknick auf dem Hotelbett. Das Frühstück ist wirklich ein Manko. Würde ich nicht auch noch auf Weißzucker und Weißmehl verzichten, könnte man sich ja ein Marmeladenbrot oder -toast genehmigen, aber unter meinen Vorraussetzungen ist leider so rein gar nichts dabei.

Das Mittagessen bekamen wir im Bioladen Matzer, dem angeblich ältesten Bioladen Österreichs. Dort gibt es eine kleine Küche und eine Ecke mit ein paar Tischen und Stühlen. Die Suppen dort sind immer vegan, das Hauptgericht variiert in der Zubereitung. An dem Tag war das Hauptgericht “nur” vegetarisch, aber der Koch bot uns Kartoffelgulasch mit einer veganen Frankfurter-wurst an, was sehr lecker war.

Da wir erst spät aus Graz wieder gekommen sind, gab es veganes fast food: Kartoffelecken mit veganer Siedewurst und selbstgemachter Sojanaise…

Zwei Mal Brühwurst an einem Tag, aber egal…